Der Toyota Auris löste 2007 eines der erfolgreichsten Autos, den Corolla ab. Seit 2019 ist der Corolla mit frischem Design und neuster Technik wieder mit seinem altbewährten Namen auf den Straßen unterwegs. Die Trek-Ausführung bietet 20 mm mehr Bodenfreiheit dadurch wird es ein bisschen Offroad tauglicher. Die Endung Touring Sports steht für die größere Kombivariante. In dieser Ausführung bietet das Auto für vier Personen mit Gepäck auf jeden Fall genug Platz. 

Wir durften dieses Reisemobil mit Vollausstattung und dem 2,0 HSD Hybrid Motor testen. Die Qualitäten und Schwächen des Fahrzeuges erfahrt ihr in diesem Bericht.

 

, Test: TOYOTA COROLLA 2,0 HSD TOURING SPORTS TREK | 2020, Travelguide.at

Motor & Getriebe:

Im getesteten Auto befand sich der 2,0 Hybrid Motor. Ein 2 Liter-Benziner Vierzylinder mit alleine schon 152 PS gepaart mit einem 65 PS starken Elektromotor. Zusammen erzielen sie eine mächtige Systemleistung von 180 PS (132 kW). Die beiden Motoren passen wunderbar zusammen. Der drehmomentstarke Elektromotor hilft den Benziner auf Drehzahl zu kommen, dieser zieht dann nach oben hin willig weiter. Von Anfang bis zum Ende zieht das Auto einen nach vorne. Die Beschleunigung von guten 8 Sekunden von 0 auf 100 ist bemerkenswert. Der Corolla ist alles andere als lahm. Als Getriebe ist ein E-CVT-Getriebe verbaut, dieses arbeitete stufenlos, wie das eines Motorrollers. Dies verstärkt noch dieses Gefühl nach vorne gezogen zu werden. Ohne Pause und ohne einen Lastwechsel geht es vorwärts – ein einzigartiges Gefühl. Die Motoren bleiben dabei relativ ruhig. Bei Volllast und höheren Drehzahlen wird die sonst fast komplette Stille durch einen leisen sportlichen Sound des Benziners gestört. Die Geräuschdämmung ist erste Klasse. Die maximale Höchstgeschwindigkeit beträgt wahrscheinlich wegen dem stufenlosen Getriebe “nur” 180 km/h.

Fahrwerk & Fahrverhalten:

Bei Corolla handelt es sich schon um ein großes Auto mit ungefähr 1,5 Tonnen, doch das Fahrwerk meistert diese Aufgabe anstandslos. Das Einfedern der Dämpfer ist eher sportlich, dadurch wirkt das Auto straff und ruhig und begünstigt auch sportliches Fahren. Das Auto bleibt immer noch aber eindeutig ein Kombi für angenehmes Reisen. Das Auto liegt auch als Trek-Ausführung mit 20mm mehr Bodenfreiheit flach auf der Straße. In Kurven neigt sich das Auto kaum und setzt Lenkbewegungen exakt um. Selten war ein Kombi so sportlich und entspannt gleichzeitig. 

 

Innenraum & Kofferraum:

Im Innenraum geht es in unserer Ausstattungsvariante halb-edel her. Kunststoff in Holzoptik, Kunstleder und Kunststoff. Die verwendeten Materialien sind nicht so hochwertig wie in einem Audi, Benz oder Lexus, doch spielen die dann auch in einer ganz anderen Preisklasse. Grundsätzlich ist die Verarbeitung sauber, die Ablageflächen sinnvoll. Das Motto “weniger Knöpfe sind mehr Übersicht” ist ebenfalls zu erkennen und trägt sehr positiv zur Optik und Bedienung des Autos bei. Hinten und vorne wird viel Platz für seine Passagiere geboten. Der Kofferraum fast zwischen 581 bis 1591 L, je nach dem ob die Rückbank umgelegt ist. Für vier Personen die eine Woche auf Urlaub fahren im normal Fall ausreichend. Die Sitze aus Stoff sind äußerst komfortabel und haben uns auch bei längeren Fahrten nirgendwo unangenehm gedrückt. Die Armaturen für den Fahrer, wie auch am Foto weiter unten abgebildet, sind leider etwas weniger übersichtlich. Die Steuerung des im 8″ Bildschirm verbauten Navigationssystems klappte auch nicht auf Anhieb. Sämtliche andere Funktionen waren jedoch einwandfrei und der Helligkeit sowie Bildschärfe des Displays sind gut. 

 

Ausstattung: 

Ausstattungstechnisch wurden wir mit der Trek-Version ordentlich verwöhnt. Doch bei einem genaueren Blick auf die Varianten wird ersichtlich, dass die erste Ausstattungsvariante “City” schon den größten Teil abdeckt. Mit dabei sind: Rückfahrkamera, Led Scheinwerfer, Multifunktionlenkrad, Multimediadisplay und vieles mehr. Wer jedoch ein bisschen mehr Bodenfreiheit braucht, benötigt die Trek-Version, welche mit 17″ Zöllern, Regensensoren, Bi-LED Scheinwerfer und einigen weiteren Sachen das Auto erheblich aufwertet. 

 

Verbrauch:

Wahnsinn was mit Hybrid machbar ist. In der Stadt ist der Verbrauch in etwa gleich wie übers Land. So und so gönnen sie die zwei Motoren um die 5 Liter. Dies ist beachtlich wenig, wenn man bedenkt, dass hier ein Kombi mit 180 PS bewegt wird. So macht umweltfreundliches Fahren Spaß!

Kosten & Garantie:

Die Basisversion des Corollas kostet 18.000€. Ich bin diese Basisversion zwar nicht gefahren, kann jedoch erahnen, dass man bei ihr um die Stärken des Corollas kommt. Diese sind meiner Meinung nach das stufenlose Getriebe mit dem Hybridmotor. Die günstigste Version mit stufenlosen Getriebe und Hybrid Motor kommt auf 26.690€, als Sports-Touring Ausführung nochmal 1.300€ mehr. 
Die Version die wir hatten, den Corolla Sports-Touring Trek, gibt es ab 31.190€. 
Jeder neuer Corolla hat 3 Jahre Garantie (oder 100.000km), 5 Jahre Garantie auf Haupt-Hybrid Komponenten, sowie 3 Jahre Lackgarantie und 12 Jahre gegen Durchrostung. 

 

, Test: TOYOTA COROLLA 2,0 HSD TOURING SPORTS TREK | 2020, Travelguide.at

Fazit:

Der Corolla ist zurück und brilliert im Spagat zwischen Sportlich-, und Gemütlichkeit. Er überzeugt mit seinem stufenlosen Getriebe und seinem Hybridmotor und dem großräumigen Platzangebot. Der Innenraum ist gut Verarbeitet und sehr aufgeräumt – Minimalisten haben ihre Freude! Kleine Schwächen gibt es bei der Übersichtlichkeit bei den Cockpitarmaturen, sowie bei der Bedienung des Navigationssystems. In allen anderen Kategorien überzeugt der Corolla voll und ganz. Besonders ist der Verbrauch von ~5L auf 100km bei einem 180PS Kombi. Aufgrund der tollen Fahrdynamik des stufenlosen Getriebes, sowie des Hybridmotors, sollte dieser auf jeden Fall der Basisversion vorgezogen werden. Sie werden positiv überrascht.