Winter- und Sommerurlaub im Gasteinertal

In den Alpen des salzburgischen Bezirk Pongau, an der Grenze zu Kärnten liegt das Gasteinertal.  Im Sommer und Winter hat man eine große Auswahl an verschiedensten Outdoor-Aktivitäten. Im Winter sind besonders das, sich über 200 Pisten-Kilometer erstreckende, Skigebiet und das Nerven kitzelnde Eisklettern. Die Besucher im Sommer erfreuen sich an den zahlreichen Wanderrouten, dem großen Angebot für Radfahrer und den Badeseen.  Das Gebiet wird ganzjährig als Kur- und Therapieort genutzt. 

Das Gasteinertal teilt sich in die Orte Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein auf. Sie alle sind mit dem öffentlichen Bus verbunden und in kurzer Zeit erreichbar. Für alle Ski Amadé Kartenbesitzern ist der Bus kostenlos. Das Gebiet hat viele Gesichter und die Besucher haben die Wahl welche Seite von Gastein sie erleben wollen.

Dorf Gastein

Der ruhigste von den drei Orten zeichnet sich durch sein eigenes Skigebiet mit einer Skischaukel in das benachbarte Großarltal. Schneeschuhwanderungen, Pferdekutschen- und Pferdeschlittenfahrten sind neben Skifahren und Snowboarden beliebte Aktivitäten. Außerdem schlängeln sich insgesamt 30 Kilometer Langlaufloipen durch die Gegend. Im Sommer sind die üblichen Aktivitäten Mountainbiken und Wandern, als Highlight kann hier auch Paragleiten ausgeübt werden.

Bad Hofgastein

Badhofgastein und per Skischaukel mit Bad Gastein verbunden und stellt in dem Tal das größte Skigebiet dar. Die neue 2018 gebaute Schlossalmbahn bringt per Gondel die Leute hinauf zur Bergstation. Der Ort zeichnet sich durch eine gemütliche Fußgängerzone aus und ist im Allgemeinen entspannter als der Nachbarort Bad Gastein. Im Sommer gibt es auch hier das übliche Angebot zum Wandern und Mountainbiken.

Bad Gastein

Das innoffizielle Zentrum des Tals zeichnet sich durch seine imposante Hanglage aus. Die Häuser stehen auf Felsen direkt neben dem Abgrund, jeder Quadratmeter ist genutzt und verleiht diesem Dorf seinen eigenen Charme. Hier gibt es eine Vielzahl an Thermalquellen welche die Thermalbäder von Bad Gastein und Bad Hofgastein speisen. Bei vielen Therapiebesuchern ist der Heilstollen ein Höhepunkt. Die Kombination aus Wärme, hoher Luftfeuchtigkeit und dem Gas Radon, sollen schmerzlindernd, immunstabilisierend und entzündungshemmend wirken. Diese wissenschaftlich bewiesene Therapie soll Einsparungen von Medikamenten hervorrufen und ist sogar von österreichischen und deutschen Krankenkassen anerkannt. Das Nachtleben in Bad Gastein ist sehr aktiv, im Ort befindet sich eine Vielzahl an Bars. Im Ortszentrum befindet ein Wasserfall, welche über drei Stufen um die 340 Meter in die Tiefe stürzt. Das Skigebiet ist per Skischaukel mit Badhofgastein verbunden und verfügt über traumhafte Pisten und einem Snowpark. Jährlich Ende Februar findet das Event “Redbull Playstreets“ statt, bei dem sich Freestyle-Skifahrer über verschiedene Hindernisse durch den Ortskern fahren und halsbrecherische Sprünge absolvieren.  Im Sommer gibt es auch hier die üblichen Aktivitäten wie, Mountainbiken und Wandern.

TIPP:

Das Kötschachtal ist ein bildschönes Sacktal nahe Bad Gastein beim Hoteldorf “Grüner Baum“. Dies ist eine der ruhigsten Gegenden des Gasteinertals , welches zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Pferdekutsche erforscht werden kann.

Sportgastein ist mit den lokalen öffentlichen Bussen einfach und für Wintersportler kostenlos erreichbar und ist für eher fortgeschrittene Ski- und Snowboardfahrer ein wunderbares Skigebiet.