Sieben Highlights, die auf einer Sri Lanka Reise nicht fehlen dürfen

Facettenreiches Negombo

Die Stadt Negombo ist ein guter Start für jeden Trip nach Sri Lanka und praktischerweise nur knapp 30 Minuten Fahrt vom Flughafen Colombo entfernt. In Negombo gibt es nicht
nur schöne Hotels mit Blick auf den Indischen Ozean, auch sonst gibt es einiges zu entdecken. Insbesondere abends erwacht die Stadt zum Leben: Stände mit Handwerkskunst, kleine Läden und angeregte Menschen, die versuchen, in den Restaurants am Lewis Place einen Sitzplatz zu ergattern. In Negombo kann man außerdem einen ersten Eindruck von der lokalen Küche erhalten und sich auf Kokosnuss, feurige Chiliaromen und duftenden Reis freuen.

Safari im Yala Nationalpark

Wer die vielfältige Tierwelt Sri Lankas entdecken möchte, sollte eine Safari im zwei größten Nationalpark des Landes fest einplanen. Der Yala Nationalpark beheimatet Elefanten, Krokodile, Faultiere, sowie Lippenbären und kann die höchste Leopardendichte der Welt vorweisen. Um die recht scheuen Wildkatzen zu sehen, sollte man früh morgens aufbrechen und auf jeden Fall ein Fernglas mitnehmen.

Panoramaszenerie an der Sigiriya-Festung

Der Sigiriya Rock, eine Festung aus dem 5. Jahrhundert, gehört zu den berühmtesten Attraktionen Sri Lankas. Mit ihren Wassergärten, der Spiegelwand, deren Putz früher auf
Hochglanz poliert wurde, uralten Wandmalereien und einem wunderschönen Panoramablick bietet sie Fotomotive. Für den Aufstieg mit über 1.200 Stufen sollte man gutes Schuhwerk mitbringen. Spätestens der farbenfrohe Sonnenuntergang über der weiten Landschaft ist die Anstrengung jedoch wert.

Kultur & Kulinarik in Kandy

Jeder Sri Lanka Reisende sollte der Stadt Kandy einen Besuch abstatten. Diese Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der heiligsten Stätten der buddhistischen Welt
sowie die letzte Hauptstadt der alten Könige von Sri Lanka. Insofern hat Kandy zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu bieten, insbesondere ein Besuch des Zahntempels ist
obligatorisch: Dieser ist ein bedeutendes Pilgerziel, in dem der vermutliche Zahn des Buddhas aufgehoben wird. Im Anschluss bietet sich ein Spaziergang entlang des Kandy Sees an, welcher auch als „Meer der Milch“ bekannt ist und eine wichtige Rolle in der lokalen Mythologie spielt. Kandy lohnt sich auch aus kulinarischer Sicht. So bietet sich ein Zwischenstopp in einem
Gewürzgarten an, wo man tiefe Einblicke in die sri-lankische Küche erhalten und das neu Gelernte auch direkt im Rahmen eines Kochkurses anwenden kann. Darüber hinaus kann
man sich durch zahlreiche Street Kitchens mit lokalen Köstlichkeiten wie Kottu probieren, ein mit Chili angereichertes Roti-Gericht, das zu den beliebtesten Snacks der Nation zählt.

Zugfahrt durch üppige Teeplantagen

Teeliebhaber sind in Sri Lanka goldrichtig. Das Land bietet zahlreiche Teeplantagen, die mit ihrem emeraldfarbenen Hängen das Hochland der Insel prägen. Um diesen Anblick
ausgiebig zu genießen, bietet sich eine Zugfahrt von Nuwara Eliya nach Ella an. Bevor man in Nuwara Eliya in den Zug steigt, sollte man auch ein wenig durch die Stadt stromern,
welche dank ihrer Geschichte als Schauplatz für englische Teehändler, mit pittoresken Häusern aus der Kolonialzeit und Hotels im Tudorstil glänzen kann. Anschließend fährt man
mit dem Zug durch das üppige Hochland Sri Lankas, über Teehügel, durch satten Dschungel und nebelverhangene Täler – eine der landschaftlich schönsten Bahnstrecken der Welt. Rund um Ella gibt es zahlreiche Teeplantagen, die man besichtigen kann, – eine leckere Tasse Tee darf natürlich nicht fehlen.

Ein Streifzug durch den magischen Nebelwald

Wer die vielfältige Natur Sri Lankas noch weiter erkunden möchte, sollte einen Besuch im Horton-Plains-Nationalpark auf den Reiseplan setzen. Wilde Flüsse, aquatische Ökosysteme und mehr warten darauf erkundet zu werden. Horton Plains liegt im Hochland, was bedeutet, dass das Gebiet von feinen Nebelwolken umgeben ist – eine magische Atmosphäre in Kombination mit üppigen Teehügeln. Der Höhepunkt der Wanderung durch den Horton-Plains-Nationalpark sind die Bambarakanda Falls, der mit 240 Metern höchste Wasserfall Sri Lankas.