Ihr Recht ist dem BMVIT ein Anliegen

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atDas Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) ist nicht nur für die Instandhaltung und den Ausbau der heimischen Infrastruktur zu Wasser, Land und Luft maßgeblich verantwortlich, sondern auch für die Sicherung der Interessen und Rechte ihre Benutzer. Ein Beispiel dafür ist die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf), die ein direktes Service des BMVIT für den Bahn-, Bus-, Schiffs- und Flugverkehr ist.
Aufgabe der apf ist es, Passagieren und Fahrgästen zu ihrem Recht zu verhelfen, wenn im Streitfall keine Einigung mit dem Beförderungsunternehmen erzielt werden konnte. Als Schlichtungsstelle sorgt die apf für rasche und verbindliche Lösungen und Entschädigungen.
Seit ihrer Gründung Ende Mai 2015 hat die apf mit Stand Ende 2017 mittlerweile knapp 10.000 Passagiere und Fahrgäste bei der Durchsetzung ihrer Anliegen unterstützt. Mehr als 2,1 Millionen Euro an Entschädigungen, Erstattungen und Strafnachlässen konnten dabei erwirkt werden. Mit kontinuierlichem Engagement aller Beteiligten ist es gelungen, die
apf bekannter zu machen und damit auch die Nachfrage nach ihren Leistungen zu steigern. Die Erfolgsquote von 86 Prozent zeigt zudem auf, dass die Agentur sehr erfolgreich arbeitet und wirkungsvolle Schlichtung für den Bürger anbietet.

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atFlugverkehr

Im Flugverkehr, wo erfahrungsgemäß die meisten Beschwerden eingehen, werden zum Beispiel ab drei Stunden Verspätungsentschädigungen ausbezahlt, allerdings nicht durch einen gewissen Prozentsatz auf den Ticketpreis, sondern durch fixe Ausgleichzahlungen (je nach Flugentfernung erhält der Passagier 250 Euro, 400 Euro oder 600 Euro Entschädigung). Ebenso kann man das Beschwerdeformular der apf nutzen, wenn der Flug ausgefallen ist oder nicht genügend Informationen übermittelt wurden, natürlich immer nur sofern eine Einigung mit der Fluglinie nicht möglich ist.

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atBahnverkehr

Auch im Bahnverkehr agiert die apf als Schlichtungsstelle. Folgende Ansprüche können Fahrgäste geltend machen, sofern eine Einigung mit dem Bahnunternehmen oder dem Verkehrsverbund nicht möglich ist: Bei einer Einzelfahrkarte
gibt es ab einer Verspätung von mehr als 60 Minuten 25 Prozent, ab 120 Minuten 50 Prozent des Ticketpreises zurückerstattet. Bei Wochen- und Monatskarten wird die Entschädigungshöhe von jedem Unternehmen selbst festgelegt. Zudem unterstützt Sie die Agentur bei Strafzahlungen, der Erstattung von Zeitfahrkarten, dem Umgang mit Beschwerden hinsichtlich Beantwortungsfristen, bei beschädigtem oder verlorenem Gepäck, mangelnder Qualität des Essens, des Wagenmaterials oder sonstiger Leistungen und der fehlenden Veröffentlichung der Fahrpläne.

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atBus- und Schiffsverkehr

Im Busverkehr ist die apf für Sie da, wenn der Bus ausgefallen, der Bus mehr als 120 Minuten verspätet ist oder Sie keine Informationen erhalten haben. Ist ihre Schiffsfahrt ausgefallen, hat ihr Schiff mehr als 60 Minuten Verspätung oder haben Sie wiederum zu wenige Informationen erhalten, kann die apf ebenfalls kostenlos und provisionsfrei helfen.

Über die Homepages www.passagier.at bzw. www.apf.gv.at sind Hilfestellungen, Tipps und Informationen verfügbar. Über ein Onlineformular kann unkompliziert eine Beschwerde eingebracht werden, die dann von der apf geprüft wird. Eine Beschwerde ist grundsätzlich schriftlich, mit allen notwendigen Beilagen (Ticket, etc.), bei der apf einzubringen.
Ebenso gibt es die Möglichkeit telefonisch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Rat einzuholen. Erreichbar ist die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte unter den Nummern: +43 1 5050 707 700 sowie +43 1 5050 707 180.

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atTempo 140

Zu beachten ist beim Urlaubsverkehr in Österreich auch das seit 1. August 2018 als Pilotprojekt gestartete Tempolimit 140 km/h auf zwei dreispurigen Abschnitten der A1 West Autobahn. Zwischen Melk und Oed in Niederösterreich sowie
, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atzwischen Haid und Sattledt in Oberösterreich wurde die höchstzulässige Geschwindigkeit um zehn Stundenkilometer
angehoben.
Das neue Tempolimit gilt sowohl auf der Richtungsfahrbahn Wien als auch in Richtung Salzburg. Tempo 140 km/h ist im Übrigen nur zwischen 5 und 22 Uhr erlaubt.

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.atRechts abbiegen bei Rot

Im Rahmen von Pilotversuchen wird das sogenannte „Rechtsabbiegen bei Rot“ ab 1. Jänner 2019 bei drei
Kreuzungen in der Stadt Linz möglich sein. Es handelt sich um die Weißenwolffstraße / Garnisonstraße / Derfflingerstraße / Nietzschestraße (Kaplanhofviertel), die Wiener Straße / Ennsfeldstraße (Stadtteil Ebelsberg)
und die Dornacher Straße / Johann-Wolhelm-Klein-Straße (Stadtteil St.Magdalena).
Ein Grüner Pfeil erlaubt Fahrzeugen dort künftig das Abbiegen nach rechts trotz roten Lichtzeichens an einer Ampel, wenn sie zuvor an der Haltlinie angehalten haben und wenn eine Behinderung oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmender, insbesondere des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs der freigegebenen Verkehrsrichtung,
ausgeschlossen ist.

, So kommen Sie zu Ihrem Recht, Travelguide.at