Der neue Citroën C5 Aircross ist technisch dem Peugeot 3008 und dem Open Grandland X sehr ähnlich siedelt sich zu den aktuell sehr beliebten Kompakt-SUV´s à la VW Tiguan. Wir testeten die top Austattungsvariante „Shine“ mit dem 177PS und 400 Nm 2L Dieselmotor. Das Auto ist speziell für seinen hohen Komfort bekannt. Ob wir dies bestätigen können, erfahren sie in diesem Testbericht.

, Test: Citroën C5 Aircross 2019, Travelguide.at, Travelguide.at

Motor & Getriebe:

Der in diesem Auto verbaute 2 Liter Vierzylinder hat 177Ps und 400Nm und beschleunigt unaufgeregt linear in 8,6s auf 100km/h. Diese Zeit ist für ein Auto dieser Größe schon eindrucksvoll. Man merkt eigentlich gar nicht, wie schnell man „schnell fahren“ kann mit diesem Gefährt, da die Geräuschkulisse relativ ruhig bleibt. Bei 211km/h ist die Maximalgeschwindigkeit erreicht – ausreichend um schnell von A nach B zu kommen. 
Um die Abgasnormen einzuhalten, ist die Verwendung von AdBlue obligatorisch.
Die Wandlerautomatik findet mit Leichtigkeit den passenden der 8 verfügbaren Gänge. Dies erfolgt weder außerordentlich schnell noch langsam. 
Falls Interesse an einem Hybrid-Fahrzeug besteht kann dies ab 2020 mit 225PS erworben werde.

Fahrwerk & Fahrverhalten:

Gleich vorweg, das Fahrwerk ist in dieser Preisklasse, das komfortabelste was wir bis jetzt testen durften. Unglaublich wie geschmeidig jede Unebenheit ausgebügelt wird und man über alles hinweggleitet. Fast schon surreal. Es wirkt nicht irrsinnig weich und schwammig, einfach sanft. Auch bei schnelleren Fahrten merkt man nicht, dass das Fahrwerk nicht gleich an seine Grenzen kommt. 
Das Fahrgefühl insgesamt wirkt ein wenig indirekt und nicht ganz so präzise wie man es sich wünschen würde, dafür ist das Lenkrad unglaublich leicht zu bedienen und lädt um cruisen ein. Für sämtliche Bodenbegebenheiten gibt es eine Traktionseinstellung. Dies soll auch ohne Allrad in allen Situationen guten Grip bieten. Unserer Meinung nach für alle, die nicht oft auf unbefestigten Straßen fahren, ausreichend.        

Innenraum & Kofferraum:

Der Innenraum ist sehr aufgeräumt – jeder Knopf ist sinnvoll und an Orten wie man ihn erwartet. Optisch wirkt er stilvoll und durch die angenehmen Farben und dick gepolsterten Sitze gemütlich. Das digitale 12″ Informations Cockpit des Fahrers ist futuristisch designed und erlaubt eine personalisierte Darstellung der, für den Fahrer individuell, wichtigsten Informationen. Die Geschwindigkeitsanzeige ist sehr groß und einfach abzulesen. Die Drehzahlanzeige dafür umso kleiner. Der mittig platzierte Screen lässt sich mit den darunter liegenden Knöpfen einfach bedienen und überzeugt mit einer schönen Auflösung. Oft dauert die Verarbeitung des getätigten Knopfdruckes ein bisschen zu lange und bevor der gewünschte Befehl ausgeführt worden ist, setzt man schon zum zweiten Versuch an den Knopf zu betätigen. Der Innenraum wirkt insgesamt sehr hochwertig, praktisch, modern und einladend. 

 

Ausstattung: 

Bei einem Fach der Mittelkonsole gibt es die Option für eine Induktionsladestation, welche ihr Handy während der Fahrt kontaktlos auflädt. Dies muss einfach nur in das Fach gelegt werden und schon steigen die Akkuprozente an. Da immer mehr Handys diese Ladevariante nutzen können, eine sehr sinnvolle Option. Die Advanced Komfort Sitze und die Akkustikverglasung erhöhen auch noch zusätzlich den Komfort um ein gutes Stück und sind ihr Geld wert.     

 

Verbrauch:

Wir konnten einen Durchschnittsverbrauch von 7,7 Liter auf 100km erzielen. Die meisten Kilometer absolvierten wir Überland und etwa ein Drittel in der Stadt. Für den leistungsstarken Motor ein guter Wert, den man mit einem sanften Gasfuß sicher noch drücken könnte. 

Kosten & Garantie:

Der Einstiegspreis für den C5 Aircross beträgt 25.500€. Mit der Ausstattungsvariante „Shine“, wie bei unserem getesteten Fahrzeug, kommt das Auto auf 40.000€. Dafür gibt es ein komplett ausgestattetes Fahrzeug mit viel Komfort. Im Vergleich mit einigen anderen Herstellern immer noch günstig.
Garantie gibt es nur 2 Jahre.

 

, Test: Citroën C5 Aircross 2019, Travelguide.at, Travelguide.at

Fazit:

Citroën hat unserer Meinung nach alles richtig gemacht. Erst seit Februar 2019 gibt es das Modell und es wirkt jetzt schon sehr ausgereift, bodenständig und scheint seinen Platz auf dem umkämpfen SUV Markt gefunden zu haben. Sein Erfolgsrezept: Komfort ohne Ende, klassisches und futuristisches Design außen und innen und viel Praktikabilität. In Sachen Komfort macht dem Auto keiner was vor. Alles wurde für ein möglichst sanften Fahrerlebnis optimiert. Die Offroad-Tauglichkeit ist gegeben, jedoch handelt es sich hier eindeutig mehr um einen Stadt-SUV. Das Auto bietet genügend Platz für 4 Personen und auch kürzere Strecken gehen zu fünft ohne Probleme. Der Kofferraum ist ergiebig und der Motor sparsam und leistungsstark. Wir empfehlen auch sich die Ausstattungsvarianten gut durchzuschauen, da hier viele sinnvolle Optionen möglich sind, die diesen fliegenden Teppich wirklich einzigartig machen. Die Variante „Shine“ bietet ihnen fast alle Features, die verfügbar sind und kostet 40.000€. Wer nur die Basisversion braucht kommt mit 25.500€ aus.